Kajak Aktiv

Rintelner Eisfahrt 2016

Rintelner Eisfahrt 2016

Anfang Dezember findet alljährlich die Rintelner Eisfahrt statt. Allerdings habe ich dort noch nie Eis gesehen. Das sollte in diesem Jahr anders werden, zumindest am Ufer der Weser. Im Gegensatz zu den anderen Fahrtenteilnehmern, reisten wir erst am Samstag in aller Frühe an. Je näher wir unserem Ziel Hameln kamen, desto weiter sank das Thermometer, bis es schließlich bei -5 Grad stand. Nun aber ging die Sonne auf und tauchte die Raureiflandschaft in ein warmes Licht. Über der Weser zogen dünne Nebelschwaden dahin, die sich aber schon bald auflösen sollten. Die Jugendherberge Hameln liegt direkt an der Weser, etwa einen Kilometer flußaufwärts von der Einsatzstelle für die Eisfahrt, ein günstiger Ort zum Übernachten also.

Warm bekleidet ging es auf das Wasser, die Sonne war inzwischen schon recht hoch gestiegen und wärmte sogar ein wenig. Bald war an den zum Süden ausgerichteten Ufern der Raureif geschmolzen. Mit Hunderten anderer Paddler, so wie das auf einer Verbandsfahrt nun mal ist, genossen wir die winterliche Landschaft. Es ist immer wieder lustig wie sich die Leute weihnachtlich verkleiden oder aus zwei Canadiern ein Floß bauen und damit den Fluss hinunter paddeln.

In Großenwieden war eine Pause mit Glühwein und Würstchen angesagt, Dank an die Helfer der DLRG, die mit großem Eifer beim Aussteigen und beim Bootstransport behilflich waren. Trotz des Sonnenscheins wurde es bald kühl und Alle freuten sich weiter paddeln zu können. Im Boot ist es im Winter eben am besten auszuhalten.

Mit dem Taxi ging es von Rinteln nach Hameln, die Boote verblieben auf dem Gelände des RKC, denn am Sonntag wollten wir nach Minden paddeln. Den Tag beendeten wir mit einem Besuch des Hamelner Weihnachtsmarktes und einem Abendessen in einem urigen Lokal.

Frühstück gab es am Sonntag bereits um 7.30 Uhr, schließlich lagen 40 Padddelkilometer vor uns, die wir vor Einbruch der Dunkelheit schaffen wollten. Zudem wird bei Flussfahrten immer Zeit für das Umsetzen der Fahrzeuge benötigt. Wieder schien die Sonne den ganzen Tag, der Wind wehte schwach aus östlicher Richtung, so dass wir erneut eine wunderbare Fahrt durch die herrliche Raureiflandschaft hatten. Kurz vor Minden lag die Porta Westfalica auf unserem Weg, sicher ein landschaftliches Highlight auf dieser Tour. In Minden angekommen stand die Sonne schon sehr tief und so war es gut, dass wir nur noch die Autos beladen mussten und dann abreisen konnten.

Ein schönes und endlich mal winterliches Eisfahrtwochenende war zu Ende.

Detlev Kalter

Fotos: Sabine Schröter; Detlev Kalter; Martin Schoneberg