Kajak Aktiv

1.Maiwochenende

1.Maiwochenende

Für die Jahreszeit ein wenig zu kühl und vor Allem mit 5bf in Böen 7bf recht windig, das war die Wetterprognose über das verlängerte Wochenende. Dennoch wollten wir gern ein wenig Seeluft schnuppern und auf Großgewässern unterwegs sein. Also auf an die Unterweser, wo wir wenigstens auf das offene Meer hinaus schauen und salzige Luft riechen konnten. Am Sonntag wollten wir am alten Fähranleger Dedesdorf starten und nach Bremerhaven paddeln. Sonnenschein und ein frischer Rückenwind begleiteten uns. Der Wind und die starke Strömung sorgten dafür, dass wir die ca. 13km bis Bremerhaven in gut einer Stunde abgepaddelt hatten. So beschlossen wir noch einen kleinen Abstecher in die Geeste zu machen, vorbei an alten Kajen und Werftanlagen, den Schiffen des WSA, den Lotsenbooten, und dem DGzRS-Kreuzer, den wir vor Kurzem erst besichtigt hatten. Anlass hierfür war eine geplante Rettungsübung mit der DGzRS im Juni, deren Verlauf wir schon mal erläutert hatten.

Schließlich folgte die ausgedehnte Pause im gerade erst geöffneten Strandbad. Die Sonne verwöhnte uns, fast holten wir uns einen Sonnenbrand. Kurzweilig ist es im Strandbad eigentlich immer, wenn man auf die Weser blickt: Lotsenboote, die mit voller Kraft in die Geestemündung einlaufen, Segler deren Manöver manchmal Rätsel aufgeben, wie das Pattbodenschiff, dem es erst im zweiten Anlauf und nach über einer halben Stunde gelungen war, die Weser zu queren, die Lizzy, die mit immerhin zwei gesetzten Segeln in Richtung Nordsee an uns vorbei zog.

Der Rückweg war dann etwas mühsamer, weniger Strömung und gut 5bf auf die Nase. Während sich auf dem Hinweg der Eine oder Andere fragte, warum wir nicht in Sandstedt gestartet waren, freuten sich jetzt alle, nur nach Dedesdorf paddeln zu müssen.

Statt im Zelt, durften wir bei Sabine und Svend in Stotel übernachten. Ein rundum Komfortwochenende, nachdem über Ostern mindestens einer seinen Komfortbereich verlassen musste ☺. Der gesellige Faktor stand auch bei dem gemeinsam vorbereiteten Spargelessen im Vordergrund.

Detlev Kalter

Fotos: Detlev Kalter / Svend Linder