Kajak Aktiv

Seehund in der Weser bei Km 363,8

Seehund in der Weser bei Km 363,8

Dieser nette Seehund schaut uns in der letzten Zeit öfter mal interessiert zu, wenn wir unsere Boote besteigen. Er zeigt sich völlig ohne Scheu und unbeeindruckt von uns Menschen, schnuppert an meinen Schuhen, wenn ich auf der Rampe stehe, legt seinen Kopf auf unsere Boote oder taucht unter der Rampe durch. Eine Paddelkameradin berichtete sogar von dem Versuch des Seehundes, auf ihr Boot zu robben. (Die Paddelstütze sollte jeder, der auf der Weser paddelt, gut beherrschen!!) Es ist auch schon vorgekommen, dass Seehunde unsere Boote über eine längere Strecke begleitet haben. Dabei zeigen sie sich neugierig, aber total friedlich, trotzdem frage ich mich, ob das Baden in der Weser noch völlig ungefährlich ist☺, denn schließlich handelt es sich bei Seehunden um die größten heimischen Raubtiere. Weit draußen auf See, vor dem Knechtsand, hatte ich beim Schwimmen mal eine Begnung mit Seehunden, dort hab ich es vorgezogen, das Wasser lieber zu verlassen.

Seehundsichtungen sind in den letzten Jahren beim Paddeln auf der Weser nicht ungewöhnlich. Ob im Europahafen, am Rablinghauser Strand oder in der Nähe des Weserwehres, immer wieder mal taucht ein Tier neben dem Kajak auf. Vor einem Jahr haben wir sogar mal einen Seehund bei Hagen-Grinden, also über 20 Kilometer oberhalb des Weserwehrs am Strand gesehen. Meist sind diese Seehunde sehr wohlgenährt, besonders derjenige, dem wir in Hagen-Grinden am Strand begegneten hatte sich ein ordentliches Speckpolster angefressen. Es scheint also genügend Fisch in der Weser zu geben.

Detlev Kalter

Fotos: Detlev Kalter