Kajak Aktiv

Baltrum

Ostsee in Friesland

Wir wollten mal wieder Rund Poel paddeln, also planten wir das verlängerte Wochenende über den 1. Mai in Wismar zu verbringen. Je näher jedoch der Termin rückte, desto schlechter wurde die Wetterprognose.

Also überlegten wir uns Alternativen und bald entstand die Idee, die Ostseetour nach Friesland zu verlegen. Die Wetteraussichten waren dort einfach besser. Schnell stand das neue Ziel fest: Der Campingplatz WELGELEGEN in der Nähe von Workum. Der Name versprach uns nicht zu viel. Das Revier ist wasserreich in den unterschiedlichsten Größen und bietet je nach Wetter Alternativen. So liegt das Ijsselmeer vor der Tür, viele größere und kleinere Seen und alles verbunden über Grachten.

Vom Campingplatz führen Grachten in drei Himmelsrichtungen. Gleich am ersten Tag wurden wir schon beim Einsetzen überrascht, denn es fuhr ein Sportboot vorbei. Aufgrund der Gewässergröße hatten wir damit nicht wirklich gerechnet. Wir paddelten nach Westen und durch den Ort Hindeloopen. Ein schöner kleiner Ort mit schmucken Häuschen. In Hindeloopen schleusten wir durch die alte Schleuse raus auf das Ijsselmeer. Bevor sich das Tor jedoch öffnete, angelte der Schleusenwärter mit seiner Angel und einem Holzschuh noch bei uns unten in der Schleuse. Auf dem Ijsselmeer paddelten wir nach Stavoren. Dort nach kurzer Wartezeit, aber ohne Angel, schleusten wir zurück ins Binnenland. Zunächst über eine „Hauptgracht“ paddelten wir zu einer Aneinanderreihung von Seen um später über kleiner Grachten zurück zum Campingplatz zu gelangen. Sehr ungewohnt im Vergleich zu unseren heimischen Gewässern ist das hohe Aufkommen von Booten in allen Größen und Arten. Immer wieder schön zu beobachten sind die Segelschiffe, die auch in den Grachten die Segel nicht unbedingt einholen. An den nächsten Tagen war zu viel Wind für das Ijsselmeer, aber wir hatten schöne Touren über die Seen und Grachten. Imposant ist dabei immer wieder, dass der Wasserspiegel höher liegt als das Land links und rechts. Wasserbau beherrschen die Niederländer. Wir waren uns hinterher einig: wir waren nicht das letzte Mal in der Region.

Marc Krüger

Fotos: Kirsten Naumann, Marc Krüger